Grüezi – ich heisse Diego Forrer
und kandidiere im September
für das Grabser Gemeindepräsidium.
Gerne stelle ich mich Ihnen kurz vor.

Agenda

"Bildung im Einklang mit der Wirtschaft"

Podiumsdiskussion mit:
- Stefan Kölliker, Regierungsrat
- Lothar Ritter, Rektor NTB Buchs
- Philipp Untersander, Unternehmer, Grabs

Moderation:
Diego Forrer, Kandidat Gemeindepräsidium Grabs

Mittwoch, 31. August 2016
LIFTAC (Schweiz) AG, Werdenstrasse 72, 9472 Grabs
17.00 Uhr Eintreffen der Gäste
17.15 Uhr Podiumsdiskussion
18.00 Uhr Imbiss und Austausch
18.45 Uhr Diego Forrer erklärt seine Ziele und Visionen für Grabs
19.00 Uhr Ausklang

Es lädt ein
Komitee "Diego Forrer für Grabs"

 

Politik

Ich bin seit rund 30 Jahren CVP-­Mitglied und in verschiedensten Funktionen tätig. Im Herbst 2004 wurde ich vom Grabser Stimm­volk zum Schulratspräsidenten gewählt. Von 2009 bis diesen Frühling vertrat ich für die CVP die Bürgerinnen und Bürger des Wahlkreises Werdenberg im St.Galler Kantonsrat. Im Jahre 2012 wurde ich zudem in den kantonalen Erziehungsrat gewählt. Ich habe grosse Freude an diesen spannenden Aufgaben und setze mich ein für eine lösungsorientierte Politik im Interesse unserer Region und unseres Kantons. Auch habe ich viele Kontakte zu einzelnen Parlamentariern und den Regierungsmitgliedern geknüpft, was ein nicht zu unterschätzender Faktor für die Beziehungen zwischen Grabs und dem Kanton ist.

Mein Einsatz für die Gemeinschaft

Sei es als Schulratspräsident, als Präsident der Musikschule Werdenberg, als Geschäftsführer der SRK-Therapiestelle in Buchs oder in all den anderen ehrenamtlichen Engagements ging es mir nie um meine eigene Person, sondern immer um das Wohl­ergehen der Organisation, der Gemeinschaft sowie des Individuums. So darf ich mit Genugtuung von vielen Erfolgen in den von mir geführten Organisa­tionen berichten. Sei dies in Bezug auf die Geschäfts­entwicklung, einer schlanken Organisations­struktur, einer guten Grund­stimmung beim Personal sowie einer gesunden Finanzlage.    

 

Ziele

Ich habe die Gemeinde Grabs und deren Einwohner in den letzten Jahren lieben und schätzen gelernt. Aus Überzeugung habe ich mich vor fünf Jahren einbürgern lassen. Der kleinsten Zelle eines Staates – der Gemeinde – ist Sorge zu tragen. Grabs ist eine Perle, welche es weiter zu entwickeln gilt. Vieles wurde durch die Vorgängerinnen und Vorgänger aufgegleist. Viele Bewohner von Nachbargemeinden beneiden uns um unser Dorf- und Vereins­leben. Der Schule eilt über die Gemeindegrenzen hinweg ein guter Ruf voraus. Trümpfe die es zu er­halten und zu sichern gilt. Dafür setze ich mich bei einer allfälligen Wahl ein!

Die Inkorporation der Schulgemeinde in die Politische Gemeinde wurde von den Parteien nochmals initiiert und von den Räten aufgegleist und von einer grossen Mehrheit der Grabser Stimmbürgerinnen und Stimmbürger an der Urne gut­geheis­sen. Die Umsetzung steht bevor und muss auch in der neuen Amtsdauer gut begleitet werden. Meine Erfahrungen und mein Fachwissen können dabei von Nutzen sein.